Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich mogens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Bramstedt | Reise-Kolumne

Abgetaucht in die schöne Unterwasserwelt

Cairns / Bad Bramstedt (sw/mw) Cairns ist der perfekte Ort, um den nördlichen Teil Queenslands zu erkunden. Das Great Barrier Reef, der Daintree Rainforest, Cape Tribulation und die Atherton Tablelands lassen sich von hier aus bequem erreichen.

Am Great Barrier Reef wollte ich unbedingt die Unterwasserwelt tauchend erkunden. Da ich keinerlei Vorerfahrung hatte, kam erstmal nur ein begleiteter Tauchgang in Frage. Nach einer gründlichen Einweisung konnte ich das erste Mal in meinem Leben einen Instrumententauchgang machen. An das Atmen an sich hatte ich mich schnell gewöhnt, weniger allerdings an Auftrieb und Absinken beim Ein- und Ausatmen. Dankenswerterweise war ein Tauchlehrer die ganze Zeit an unserer Seite und „führte“ uns herum. Ohne Tauchlizenz ist es hier Gesetz, das man in körperlichem Kontakt mit seinem Tauchlehrer bleiben muss. Also Händchenhalten. Es war fantastisch – um uns herum „Nemos“, „Dories“ und sogar Schildkröten, die wir aus nächster Nähe beobachten konnten! Nach dem Tauchgang blieb noch Zeit ein wenig durch das Riff zu schnorcheln, was mindestens genauso beeindruckend ist. Obwohl man die Schäden am Riff an den Tauchstellen, an denen wir waren, sehen konnte, ist es doch ein beeindruckendes Erlebnis!

Der Daintree Rainforest ist der älteste tropische Regenwald der Welt und mit über 1.200 m2 der größte zusammenhängende in ganz Australien. Mit ein paar anderen Mädels habe ich ein kleines Auto von der Firma „Jucy“ gemietet, die tatsächlich auch an unter 21-Jährige vermieten. Für einen Tag (24 h) haben wir 70 AUD bezahlt und konnten so die Gegend nördlich von Cairns auf eigene Faust erkunden. Für einen Trip zum Cape Tribulation sollte man definitiv einen Tag einplanen, um Zeit für kleine Walks auf dem Weg zu haben. Ein „must-do“ für mich war die „Daintree Icecream Factory“! Super leckeres, selbstgemachtes Eis in einer Probierschale in den Sorten Banane, Passionsfrucht, Macadamia und Akaziensamen (schmeckt wie Kaffee). Ein weiteres Highlight war Masons Café. Hier konnten wir im privaten Creek der Cafébesitzer schwimmen. Kristallklares Wasser, kleine Fische und Regenwald um uns herum. Aufgrund von Quallen und Krokodilen bietet es sich in Cairns und Umgebung an, öffentlich überwachte Schwimmbecken zu benutzen — oder als solche ausgewiesene Badestellen.

Meine Travelzeit in Australien neigt sich dem Ende und um meinen Stopover in Singapur finanzieren zu können, nahm ich das Angebot, nochmal einige Wochen im Arkaroola Resort in den Flinders Ranges zu arbeiten, an. Die Osterzeit und die folgenden school holidays sind dort eine sehr beliebte Reisezeit. Viele Familien und Gruppen nutzten das gute Wetter und nicht allzu heiße Temperaturen, um dort zu übernachten und Touren zu machen. Für mich bedeutete das viel housekeeping. Die eine Gruppe war noch nicht ganz abgereist, da stand die Nächste schon vor der Tür. Über 20 Zimmer waren in kürzester Zeit wieder herzurichten. Von hier geht es dann über Singapur wieder nach Hause.

Mein Tipp

Das tropische Queensland ist außerdem Anbauort für eine Vielzahl von exotischen Früchten wie Mangos, Avocados oder Ananas. So zog es mich das Wochenende über jeden Morgen auf „Rustys market“ in Cairns, um Früchte zu probieren, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Unbedingt probieren: Mangostane! Sie schmeckt wie eine Mischung aus Eiscreme und Bubble-Tea. Andere neue Früchte waren die Rambutan, welche wie Lychee schmeckt oder der Custard Apple, der tatsächlich die Konsistenz von Custard, einer Eiercreme, hat.

bad-bramstedt Reise-Kolumne
Navigation
Termine heute