Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich morgens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Bramstedt | SPD

Zusammenlegung von Rathausempfang und Tourismusbüro

Bad Bramstedt (em) Der Empfangsbereich des Rathauses soll nach dem Willen der Bad Bramstedter Sozialdemokraten räumlich und personell mit dem Service des Tourismusbüros zusammengelegt werden. Dies soll den Bürger- und Besucherservice verbessen. Einen entsprechenden Antrag stellte die SPD in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung und erhielt dafür nicht nur die Zustimmung des Bürgermeisters, sondern auch die aller Stadtvertreter.

Ausgangspunkt war die Erörterung über die künftige Ausrichtung des Tourismus der Stadt. Stadtvertreter Arnold Helmcke: „Der vorliegende Antrag aus den Ausschussberatungen beinhaltet zwar einen Prüfauftrag. Die SPD-Fraktion hält dies nach den vielen Jahren der Erörterung über die Neuaufstellung des Tourismusbüros in Bad Bramstedt nicht für ausreichend, sondern meint, dass erste konkrete Maßnahmen zu festgelegten Terminen umgesetzt werden sollen.“

Daher formulierten den Sozialdemokraten: „Der Bürgermeister wird beauftragt, bis spätestens zum Jahresende 2017 ein Konzept für die Zusammenlegung des Empfangs des Rathauses und des Tourismusbüros zu einer Bürger- und Touristeninformation vorzulegen, das im Jahr 2018 umgesetzt werden kann. Ziel dieser Maßnahme ist eine Ausdehnung der Öffnungszeiten für den Bürgerservice und die des Tourismusbüros (einschl. Sonntagen in der Sommersaison). Als Nebenziel sollen die Personalkosten durch die Zusammenlegung reduziert werden bzw. eine bessere Auslastung des vorhandenen Personals erreicht werden.“

Auch bei der künftigen Zielsetzung des Tourismus drängt die SPD auf konkrete Ziele und Termine. Da man nicht wisse, wie es mit den Heilmitteln Moor und Sole weitergehe bzw. weitergehen könne, müsse dringend geprüft werden, wo Bad Bramstedt in Zukunft ein Alleinstellungsmerkmal entwickeln kann, das Touristen in den Ort zieht. Daher ließ die SPD in die Beschlussfassung den Zusatz einfließen: „Der Bürgermeister wird beauftragt, bis Mitte 2018 eine Konzeption zu entwickeln für ein Alleinstellungsmerkmal / einen USP, mit dem man Bad Bramstedt in Zukunft bewerben kann.“

Arnold Helmcke: „Wir wollen Schritt für Schritt die Attraktivität des Ortes steigern. Den Brunnen auf dem Bleeck, die beabsichtigte Neugestaltung der Schlosswiese haben wir erfolgreich auf den Weg gebracht. Diesen Weg der kleinen, aber wirksamen Schritte müssen wir weiter gehen.“

bad-bramstedt SPD