Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Bramstedt | Bramstedter Fleckensgilde

In diesem Jahr wird wieder um den Roland getanzt

Bad Bramstedt (em) Die Bramstedter Fleckensgilde von 1560 hat fast jedes Jahr an Pfingsten im Rahmen großer Feierlichkeiten an die Jahre des ausgehenden siebzehnten Jahrhunderts gedacht. In den Jahren 2020 und 2021 mussten, bedingt durch die Pandemie, alle öffentlichen Aktivitäten ausfallen. Nun, in 2022 freuen wir uns, die Tradition wieder aufgreifen zu können.

Diese ‚Gill-Tied‘ beginnt traditionell bei uns mit einer ‚Schuh-Spende‘ - unser ‚Jüngster‘
bekommt ‚swatte Scho‘ vom Bad Bramstedter Schuhhaus Wagner gespendet, damit er
die für Pfingsten anstehenden ausdauernden Rundgänge auch ‚standesgemäß besohlt‘
erledigen kann. Dieses Jahr fand die Schuh-Spende am Montag, 23.05.22 statt.

Der Historie der Fleckensgilde von 1560 liegt eine großartige soziale Tat zu Grunde:
Seinerzeit hatten die Bramstedter Bürger den vom dänischen König verpfändeten
Flecken, getragen von dem Motto ‚einer für alle – alle für einen‘, unter der Einigung des
damaligen Fleckensvorstehers Jürgen Fuhlendorf zurückgekauft. Der Kaufpreis war
erheblich. So betrug der vom dänischen König erzielte Pfandbetrag 14.000 Taler.
Dieser Betrag musste von 69 Hofschaften, die den Flecken Bad Bramstedt seinerzeit
ausmachten, aufgebracht werden. Der Fleckensvorsteher Jürgen Fuhlendorf hatte die
Gesamtheit der Haushalte davon überzeugt, dass jeder die Hälfte seines Vermögens
verkauft und die andere Hälfte verpfändet. Wenn man bedenkt, dass seinerzeit ein
Taler in etwa den Wert eines Schweins ausmachte, kann man von einem auf heute
bezogenen Wert von um die 2 Mio EUR ausgehen. - Man stelle sich nun vor,
heutzutage, in unserer sozial ja so hochgelobten Zeit, käme jemand mit dem Ansinnen,
jeder Haushalt möge zum Wohle der Gemeinschaft eine Summe von 30.000 EUR
aufbringen!

Nun in 2022 werden wir wieder an Pfingsten diese große soziale Tat in den Fokus der
Öffentlichkeit rücken.

Jenes Motto, ‚einer für alle – alle für einen‘, hat heute wie damals Bestand - und der
brandaktuelle Blick nach Osten macht dies mehr als deutlich. Es war und ist der ‚Kitt‘,
der den Zusammenhalt einer Gesellschaft ausmacht. Gerade die direkten
Unwägbarkeiten einer nahen Zukunft, die Einflüsse durch sich ändernde globale
Randbedingungen, durch Wanderung und Migration bedrängter Bevölkerungsgruppen
wie auch die beginnende Verdriftung in eine virtuelle Welt rückt das direkte Miteinander
der Menschen mehr und mehr in den Fokus der Notwendigkeit. Das direkte Miteinander
bedingt Toleranz und gegenseitige Hilfe wo auch immer diese benötigt wird. Und hier
schließt sich der Kreis: Auch im ausgehenden siebzehnten Jahrhundert war diese Hilfe
notwendig und hat am Ende den Bürgern Bad Bramstedts die Freiheit erhalten.
DIe Fleckensgilde freut sich, wenn am Abend des Pfingstdienstags um 20:30 möglichste viele
Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste auf unserem Bleeck das Vermächtnis des Jürgen
Fuhlendorf mit einem Tanz um den Roland begehen werden.

Foto: © Bramstedter Fleckensgilde Andreas Böttcher

bad-bramstedt Bramstedter Fleckensgilde
Navigation
Termine heute