Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Bramstedt | Kirchenkreis Altholstein

Smartphone-App macht Kita-Alltag leichter

Bad Bramstedt (em) „Super praktisch. Super toll.“ Wenn es um die neue App ihrer Kindertagesstätte fürs Smartphone geht, sind sich Jasmin Marske und Ann-Kathrin Meyer einig. Seit Sommer nämlich informiert die Evangelische Kita Arche in Bad Bramstedt ihre Eltern digital. Und die beiden Mütter Jasmin Marske und Ann-Kathrin Meyer sind vom ersten Tag an mit dabei.

Per Smartphone erfahren sie von den aktuellen Corona-Regeln, beispielsweise ob ihr Kind mit Schnupfen in die Kita darf. Die Eltern lernen schon mal die neuen Erzieherinnen der Fuchs- und Pandagruppe kennen, die ihren Steckbrief über die App posten. Oder sie werfen einen Blick auf den Speiseplan: „Das ist wirklich praktisch“, lacht Ann-Kathrin Meyer. „Wenn ich da was mit Tomatensoße lese, weiß ich schon, was ich meinem Sohn lieber nicht anziehen sollte.

Derzeit 94 Jungen und Mädchen werden in der Evangelischen Kindertagesstätte Arche betreut. „Und bis auf sechs Familien nutzen alle die App“, sagt Leiterin Janina Westerwelle. Noch ganz klassisch auf Papier und mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung hat sie die Eltern im Sommer auf die Neuerung aufmerksam gemacht. Dabei ist das Ganze kinderleicht: App mit dem Smartphone herunterladen, einige Daten und eine ID eingeben, die nur die Eltern kennen, und schon kann es losgehen. "Dabei beachten wir strikt den Datenschutz, die Software ist werbefrei und für die Eltern kostenlos", stellt Westerwelle klar. Ganz wichtig ist der Leiterin auch, dass die App das persönliche Gespräch nicht ersetzen soll: „Aber gerade jetzt während Corona, wo wir möglichst wenige Leute persönlich treffen sollen, ist es schon sehr praktisch, so den Kontakt zu halten.“

Westerwelle postet darum auch mal ein Foto vom neuen Piratenschiff auf dem Außengelände oder beschreibt, wie die Kinder Feste feiern. Seit August hat sie schon mehr als 60 Nachrichten per App an Väter wie Mütter übermittelt. Die vielen Zettel, die sonst an der Eingangstür pappten, sind längst verschwunden.

Dabei ist die Software keine Einbahnstraße. Auch Eltern können sich an die Kindertagesstätte wenden und zum Beispiel ihr Kind per Smartphone krankmelden.

Ein paar Verbesserungsvorschläge hätten die beiden Mütter Ann-Kathrin Meyer und Jasmin Marske schon noch: „Ein richtiger Kalender wäre toll und nicht einfach nur eine einfache Terminliste. Und dass die App auch anzeigt, wenn meine Nachricht in der Kita angekommen ist, wäre noch so eine Kleinigkeit.“

Das kann durchaus alles noch kommen. Denn bislang ist die App in der Testphase. Seit Anfang August nutzen sie alle vier Kindertagesstätten des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein in Bad Bramstedt. Zum neuen Jahr soll sie dann in den Regelbetrieb gehen. Dann machen alle 38 Einrichtungen des evangelischen Trägers - von Bad Bramstedt bis nach Kiel - mit.

Foto: „Jetzt kann ich alles, was relevant für meine Kinder ist, zu Hause auf dem Handy nachlesen", findet Ann-Kathrin Meyer (links), zusammen mit Kita-Leiterin Janina Westerwelle (Mitte) und Jasmin Marske.

bad-bramstedt Kirchenkreis Altholstein
Navigation
Termine heute