Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Bramstedt | Klassik in Großenaspe

2. Festliche Trompeten- und Orgelmusik in Großenaspe

Großenaspe (em) Mit Prof. Thomas Hettwer (Orgel), geb. 1963 in Hamburg, kommt kein Unbekannter nach Großenaspe. Bereits im Orgelzyklus 2020 trat er in der Katharinenkirche auf und begeisterte die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer mit farbigen und berührenden Improvisationen auf der historischen Marcussen-Orgel.

Nun kommt er zusammen mit dem bekannten Trompeter Michael Ohnimus, geb. 1963 in Hamburg. Mit ihm tritt ein Musiker in Großenaspe auf, der sich besonders auf die Piccolotrompete (Bachtrompete), die Barocktrompete und das Flügelhorn spezialisiert hat.

2. Festliche Trompeten- und Orgelmusik
mit Thomas Hettwer und Michael Ohnimus
Samstag, 29.1. 2022 um 16.00 Uhr
Katharinenkirche Großenaspe


Dieses besondere Duo wird uns an diesem Nachmittag mit festlich-strahlender Musik aus der Barockzeit erfreuen. Es werden u.a. Werke von Johann Sebastian Bach und Jean-Baptiste Loeillet aufgeführt werden. Eine Besonderheit dieses Programms wird das gemeinsame Singen sein; Prof. Hettwer möchte das Publikum zum Singen animieren, so dass ein wirkliches Miteinander der Musiker mit den Zuhörerinnen und Zuhörern entstehen kann. Laut Gemeindepastor Dau-Schmidt ist das Singen mit Maske in der Kirche erlaubt. Wir können uns also auf ein sehr abwechslungsreiches Programm am kommenden Samstag, 29.1.2022 in der Katharinenkirche zu Großenaspe freuen.

Thomas Hettwer erhielt bereits mit fünf Jahren Klavierunterricht und trat als Sechsjähriger beim Steinway-Klavierwettbewerb in der Hamburger Musikhalle erstmals öffentlich auf. Mit zwölf Jahren begann er mit dem Orgelspiel und wurde als Dreizehnjähriger Organist in der Kath. Kirche Maria Grün in Hamburg-Blankenese, in der er bis heute als Kirchenmusiker tätig ist. 1979 wurde er Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend Musiziert“. Nach dem Abitur absolvierte er an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater und an der Universität Hamburg die Studiengänge Schulmusik, Erziehungswissenschaften, Geschichte, Medienkunde und Diplom Orgel.

Seit 1988 ist Thomas Hettwer Pianist und Komponist auf dem Hamburger „Kulturschiff“ von Eberhard Möbius und komponierte zahlreiche Bühnenmusiken und Chansons. 1989 komponierte er das Oratorium „Requiem“, das seitdem zahlreiche Aufführungen in Deutschland, Österreich, Polen und Italien erlebte. Von 1991 bis 1996 war er Dozent für Klavierimprovisation an der Musikhochschule in Hannover, seit 1993 ist er Professor für Klavierimprovisation und Liedbegleitung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 1992 erhielt er den „Franz-Grothe-Preis“ der GEMA für den besten Nachwuchskünstler des Jahres, 1993 wurde er Bundessieger beim Grotrian-Steinweg-Wettbewerb für Klavierimprovisation in Weimar. Seit 1992 komponiert und produziert Thomas Hettwer in seinem eigenen Tonstudio Musik für Film, Fernsehen und Werbung.

Michael Ohnimus erhielt mit 12 Jahren seinen ersten Trompetenunterricht bei Diplommusiklehrer Ulrich Petersen in Lüneburg, der ihn auch für den solistischen Trompeten-Studiengang an der Hamburger Hochschule für Musik vorbereitete. Dort studierte er von 1982 bis 1992 bei Wilhelm Staller und Prof. Peter Kallensee. Michael Ohnimus schloss das Studium für Trompete mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Weiterführende Studien führten ihn zu Bo Nilsson in Schweden und E.H. Tarr in Basel. Es folgten Engagements in Staatsorchestern in Braunschweig, Hamburg, Reutlingen, Lübeck und Wuppertal. Michael Ohnimus ist Solotrompeter der Klassikphilharmonie Hamburg und konzertiert im In– und Ausland. Hierbei widmet er sich besonders der Interpretation barocker Werke mit der Piccolotrompete (Bachtrompete), Barocktrompete und dem Flügelhorn. Die Aufführung zeitgenössischer Werke runden sein Wirken ab.

1993 erste Auszeichnung beim internationalen Blechbläserwettbewerb in Danzig. Kulturpreisträger vom Landkreis Lüneburg. Es sind diverse CDs mit Michael Ohnimus veröffentlicht worden.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist - wie immer - frei, doch über eine großzügige Spende am Ausgang freut sich die Kirchengemeinde. Leider ist es noch nicht wieder erlaubt, im Anschluss an das Konzert alle Zuhörerinnen und Zuhörer zu Kaffee und Kuchen und einem regen Austausch mit den Künstlern ins Gemeindehaus einzuladen. Das Konzert findet unter 2 G-Regeln statt. Wir bitten während des Konzertes auch am Platz die Maske zu tragen.

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Großenaspe informiert:
Seit nunmehr 15 Jahren gibt es den jährlichen Orgelzyklus in der Katharinenkirche zu Großenaspe, leider konnte dieser Zyklus aufgrund der Pandemie in 2020 gar nicht und 2021 nur teilweise stattfinden. Ins Leben gerufen hat ihn der 2019 verstorbene Prof. Ernst-Ulrich von Kameke. Ihm war es ein persönliches Anliegen, die historische Marcussenorgel zum Klingen zu bringen, gleichzeitig die Kultur auf dem Lande zu stärken und die vielfältige Orgelmusik einem breiten Publikum nahe zu bringen. Damit das gelingen konnte, holte er jedes Jahr von Januar bis März bedeutende Organisten nach Großenaspe. Es war der Wunsch von Prof. Ernst-Ulrich von Kameke, dass diese Tradition weitergeführt wird. Dafür hat er noch zu Lebzeiten seinen früheren Orgelschüler, Prof. Dr. Hans Bäßler mit der Fortführung und künstlerischen Leitung des jährlichen Orgelzyklus beauftragt.

Foto:
Michael Ohnimus(l.) und Thomas Hettwer (r.)

bad-bramstedt Klassik in Großenaspe
Navigation
Termine heute