Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Bramstedt | Stadt Bad Bramstedt

Bewerber für den ersten Pop-Up-Laden gesucht

Bad Bramstedt (em) „Sie sind auf der Suche nach Raum oder nach einer Ausstellungsfläche für Ihre (weihnachtliche) Produktidee? Sie kennen jemanden, der in der Regel als Aussteller*in auf Weihnachtsmärkten unterwegs ist, allerdings in der diesjährigen Adventszeit die weihnachtlichen Produkte und handgemachten Kleinigkeiten leider nicht verkaufen kann?“

Die Stadt Bad Bramstedt hat sich dem Thema Leerstand in der Innenstadt angenommen und möchte mit dem Konzept der Zwischennutzung (auch bekannt als „Pop-Up-Laden“) die leeren Schaufenster und Einzelhandelsflächen der Innenstadt attraktivieren, bespielen und mit Leben füllen. Aktuell besteht die Möglichkeit für interessierte Bad Bramstedter*innen, in einer Immobilie im Landweg der Stadt eine Fläche temporär über den Eigentümer kostengünstig zu mieten. In diesen Räumlichkeiten können Selbstständige, Kleinunternehmer*innen, Start-Ups oder Aussteller*innen für einen bestimmten Zeitraum (bspw. bis Ende Dezember oder auch im nächsten Jahr 2021) ihre Waren zum Verkauf anbieten. Natürlich ist es auch möglich, dass sich mehrere Nutzer*innen zusammenschließen und die Immobilie gleichzeitig bespielen. Die Idee dahinter ist simpel: Ein Pop-Up-Laden in Bad Bramstedt ist eine tolle Möglichkeit, Leerstand temporär zu vermeiden, die Innenstadt zu beleben, die Schaufenster attraktiv zu gestalten und den potenziellen Nutzer*innen eine sehr kostengünstige Chance zu bieten, ihre Produkte in der Vorweihnachtszeit (oder auch darüber hinaus) anzubieten.

„Ob weihnachtliche Geschenkmöglichkeiten, handgemachte oder regionale Produkte – der Kreativi-tät des Produktangebots sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Greta Jöhnk, Mitarbeiterin im Rathaus und zuständig für die Wirtschaftsförderung. Lediglich Gastronomie und der Verkauf von Speisen und Getränken sind ausgeschlossen, die Nutzung muss dem Einzelhandel zugeordnet werden können. Bei Interesse können sich interessierte Bad Bramstedter*innen gerne unter den Angaben zur Nutzung, der Produktidee und zur Nutzungsdauer sowie den Kontaktdaten bei Frau Jöhnk unter joehnk@bad-bramstedt.de melden.

Foto: Stadt Bad Bramstedt

bad-bramstedt Stadt Bad Bramstedt
Navigation
Termine heute